Die wichtigsten Neuerungen in iOS 12

Apple iOS 12: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick Im Juni hat Apple auf der Keynote die erste Betaversion des neuen Betriebssystems iOS 12 vorgestellt, welche seither kostenlos getestet werden kann. Die Veröffentlichung der finalen Version wurde weiterhin für den Herbst angekündigt, wobei ihr von Mitte September ausgehen könnt. Wie jedes neue Apple Betriebssystem wird auch iOS 12 eine Reihe neuer Features mit sich bringen. Welche das sind, mit welchen Geräten die neue Version kompatibel ist und ob sich ein Update lohnt erfahrt ihr im Folgenden:

Performance Boost

Ein wesentlicher Bestandteil des neuen Apple Betriebssystems stellt der erhebliche Geschwindigkeitszuwachs dar. So lässt sich laut Apple die Kamera bis zu 70% schneller öffnen und die Tastatur soll bis zu 50% schneller angezeigt werden, sofern diese benötigt wird. Auch die Multitasking-Leistung soll sich dank iOS 12 erheblich verbessern. Apple verspricht dabei die Verdopplung der Startgeschwindigkeit für Apps unter hoher Auslastung. Besonders interessant ist außerdem, dass die Animationen laut Apple deutlich flüssiger werden sollen. Unter iOS 12 soll so das Scrollen, das Wischen zwischen den Homescreens oder das Beenden von Apps im Task-Manager deutlich schneller und flüssiger ablaufen.

Das neue Animoji Feature

Unter iOS 12 kommt auch eine Ergänzung zu Apples Memojis. Die auf der Keynote vorgestellten Animojis überzeugen dabei vor allem mit einem fantastischen 3D-Look. Außerdem kannst Du dir unter dem neuen Betriebssystem auch ganz einfach eigene Animojis erstellen, die deine Persönlichkeit oder Stimmung repräsentieren und diese anschließend über "FaceTime" oder "Nachrichten" versenden. Was anfangs wie eine Spielerei auszusehen scheint, könnte in Zukunft eine neue Möglichkeit der Kommunikation darstellen. Besonders sinnvoll wäre dieses Feature dabei, wenn Apple in Zukunft die Synchronisation der Animojis mit Apps und Games erlauben würde, aber das bleibt abzuwarten. Außerdem fügt Apple mit iOS 12 auch vier neue Animojis, T-Rex, Geist, Koala und Tiger, hinzu. In Kombination mit der Gesichtserkennung beim iPhone X erfasst es, wann du deine Zunge herausstreckst und zwinkerst, sodass Du nun bis zu 30 Sekunden lange Clips mit den Animojis aufnehmen kannst.

Bildschirmzeit- Kindersicherung für dein iPhone

Die Benutzung von Games und Social Media Apps fasziniert uns oft so sehr, dass wir vergessen, wie lange wir eigentlich vor dem iPhone sitzen. Die neue Bildschirmzeit-Funktion unter iOS 12 zeigt dir sehr detailliert an, welche App Du wie lange benutzt, wie oft Du dein Telefon am Tag in die Hand genommen hast und welche App dir wie viele Notfifications gesendet hat. Das Bildschirmzeit-Feature bringt dabei außerdem eine Reihe weiterer nützlicher Tools mit sich. So kannst Du beispielsweise für deine Kinder die Zeit bestimmen, die sie auf bestimmten Apps und Webseiten verbringen dürfen. Außerdem kannst Du bestimmte Zeiten festlegen, in denen die Benutzung einzelner Apps und der Mitteilungsfunktion deaktiviert ist. Dieses Feature macht besonders während der Schlafenszeit Sinn. Du kannst dabei selbst auswählen, welche Apps in diesem Zeitraum deaktiviert sind und welche nicht. Mit der Bildschirmzeit-Funktion ist es so möglich, dich und deine Kinder vor einer zur langen Handynutzung am Tag zu schützen, indem Du sie gezielt drosselst.

FaceTime-Die ganze Familie im Videochat

Mit iOS 12 bietet Apple nun auch eine längst ersehnte Neuerung für FaceTime an. Im Gegensatz zu den vorherigen Versionen kannst Du nun mit bis zu 32 Personen auf einmal eine Videokonferenz führen. Diese kann dabei ganz einfach aus einer Gruppenunterhaltung in Nachrichten heraus gestartet werden. Damit Du auch mit einer großen Anzahl an Personen die Übersicht behältst, führt Apple die Fokusansicht für Gruppenanrufe hinzu, die den jeweils sprechenden Teilnehmer automatisch vergrößert in den Mittelpunkt des Anrufs rückt. Deine Anrufe sind außerdem von Apple verschlüsselt, sodass Du dir keine Sorgen machen musst, dass neben den Anrufteilnehmern noch jemand mithört. Deine Unterhaltungen bleiben somit privat und sicher.

Mitteilungen-Endlich Ordnung auf dem Lockscreen

Ein großer Nachtteil von iOS gegenüber Android war bisher der zumeist chaotische Lockscreen bei Apple. Notifications erschienen ungeordnet in wahlloser Reihenfolge einzeln auf dem Lockscreen und hinterließen große Unordnung, doch das hat jetzt ein Ende. Mit iOS 12 führt Apple erstmals gruppierte Mitteilungen im Lockscreen ein, sodass Du einfacher den Überblick über deine Nachrichten und Erinnerungen behältst. Außerdem kannst Du über die Möglichkeit der Sofortanpassungen gezielt Einstellungen für Mitteilungen im Moment des Erhalts festlegen. Weiterhin können bestimmte Mitteilungen auch als standardmäßig leise eingestellt werden, sodass du in wichtigen Momenten nicht von Notifications unterbrochen wirst.

Augmented Reality-Ein weiterer Schritt in die Zukunft

Mit iOS 12 veröffentlicht Apple auch das ARKit 2, welches als Weiterentwicklung für die mit IOS 11 gekommene Augmented Reality Funktion fungiert. Diese Weiterentwicklung ermöglicht es dir nun AR Objekte auch per Mail oder Nachricht zu versenden, sodass diese auch von Freunden angeschaut werden können. Neu ist außerdem die Maßband App, mit welcher unter IOS 12 automatisch Distanzen ausgemessen werden können, sodass Du ganz einfach erfährst, wie groß dein Zimmer ist, wie viel Platz Du für ein Möbelstück brauchst, oder wie viel Farbe Du zum Streichen einer Wand brauchst.

Verbesserung für „Nicht stören“

Eine kleine aber nützliche Verbesserung, die ebenfalls im Update für iOS 12 enthalten sein wird ist, dass die „Nicht Stören“ Funktion des iPhones/iPads nun auf eine bestimmte Zeit begrenzt werden kann. So kannst Du sie beispielsweise nur für eine Stunde, aber auch für die ganze Nacht aktivieren, um ruhig Schlafen zu können. Weiterhin ist es auch möglich die „Nicht stören“ Funktion nur an einem bestimmten Ort wie beispielsweise deinem Arbeitsplatz zu aktivieren, sodass Du während eines wichtigen Meetings nicht gestört werden kannst. Verlässt Du diesen Ort anschließend wieder, deaktiviert sich die Funktion automatisch.

Intelligentere Fotos-App

Mit iOS 12 hat Apple auch die Fotos-App wesentlich intelligenter gemacht. Über den neuen Tab „Für dich“ werden dir Rückblicke von einzigartigen Momenten aus deiner Fotosammlung gezeigt und dir vorgeschlagen die Bilder mit beteiligten Personen darauf zu teilen. Außerdem bietet iOS 12 dir die Möglichkeit deine Fotos schlauer zu durchsuchen. So erhältst Du noch vor Beendigung des Tippvorgangs intelligente Suchvorschläge für Events, Orte oder Personen. Weiterhin können mit dem neuen Betriebssystem nun auch RAW Fotos auf das iPhone/iPad importiert und dort bearbeitet werden. Dadurch kannst Du auch unterwegs die Rohaufnahmen deiner Kamera auf deinen mobilen Endgeräten sichern und verwalten, ohne diese erst auf den Computer oder das Notebook laden zu müssen.

Kameraextras

Auch in Sachen Kamera legt Apple mit dem Update zu iOS 12 nach. So verspricht das Unternehmen vor allem ein besseres Porträtlicht. Die Personen im Bild, so Apple CEO Tim Cook, werden nun von der Kamera erkannt und anschließend von der Umgebung getrennt, wodurch eine größere Tiefenunschärfe entsteht und die Aufnahmen dadurch um ein Vielfaches hochwertiger wirken sollen. Außerdem bringt das Update zu iOS 12 auch eine Verbesserung der QR Codeleser mit sich, sodass QR Codes sich in Zukunft leichter scannen lassen.

Siri wird schlauer und anpassbarer

Unter iOS 12 wird auch der Sprachassistent Siri von Apple erheblich geupdatet. Besonders interessant ist dabei die Siri-Shortcut-Funktion. Mit dieser kannst Du Siri ganz einfach Kurzbefehle bzw. Codewörter für bestimmte Aktionen zuweisen. So kannst Du sie mit einem einzigen Wort eine Reihe von Aufgaben ausführen lassen und damit deinen Workflow erheblich beschleunigen. Außerdem können nun auch Entwickler über das SiriKit API Kurzbefehle über den Sprachassistenten ausführen lassen und sie damit in ihre Apps einbinden. Durch iOS wird Siri aber nicht nur anpassbarer, sondern auch schlauer. Sie kann nun Sätze in eine Vielzahl weiterer Sprachen übersetzen, Fakten über Stars liefern und mit Ernährungswissen glänzen. Außerdem hilft dir der Sprachassistent dabei, nach deinen Passwörtern zu suchen.

Mehr Sicherheit unter iOS 12

Apple setzt mit dem Update neben den Performance- und Systemverbesserungen auch für eine Verschärfung der Sicherheit für Apple-Nutzer. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang der verbesserte Tracking-Schutz, welcher verhindert, dass Webseiten auf die Einstellungen deines Gerätes zugreifen können, um gezielte Werbung für dich schalten zu können. Weiterhin ist das neue Betriebssystem dazu in der Lage, dir automatisch starke Passwörter zu erstellen, welche im iCloud Schlüsselbund gespeichert werden und automatisch an der benötigten Stelle eingetragen werden. iOS 12 erlaubt es dir außerdem deine Passwörter mit deinem iPad, Mac oder Apple TV zu teilen.

Wichtige Extras

Das neue Betriebssystem Apples bringt auch eine Reihe wichtiger Extras mit sich. Dazu gehören zum Beispiel die Überarbeitung der Apple Books App, eine erweiterte Informationsvielfalt zum Batterieverbrauch, die Möglichkeit dein iPad mit neuen Gesten zu steuern und die langersehnte Möglichkeit Navigationsapps wie Google Maps mit CarPlay zu synchronisieren.

Kompatibilität des neuen Betriebssystems

Besonders beeindruckend ist, dass es Apple scheinbar sehr wichtig ist, möglichst viele Geräte mit dem neuen Betriebssystem auszustatten. So ist dieses auf allen Geräten kompatibel, auf denen auch iOS 11 schon lief. Welche das sind, das seht ihr hier:

iPhone

iPad

iPod

  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • iPhone SE
  • iPhone 5s
  • iPad Pro (2. Generation)
  • iPad Pro (1. Generation)
  • iPad (6. Generation)
  • iPad (5. Generation)
  • iPad Air 2
  • iPad Air
  • iPad mini 4
  • iPad mini 3
  • iPad mini 2
  • iPod touch (6. Generation)

Fazit

Das neue Update iOS 12 des kalifornischen Megakonzerns bringt eine Reihe beeindruckender Neuerungen mit sich. Einige stehen sicherlich noch in den Kinderschuhen und wirken zunächst als wenig sinnvolle Spielerei, doch es bleibt abzuwarten, inwiefern Apple diese ausbauen wird. Besonders die Performance- und Systemverbesserungen wie von Siri und den gruppierten Mitteilungen bringen dem Systemupdate einen entscheidenden Pluspunkt und machen das Update zu iOS 12 zur Pflicht für jeden Apple-Nutzer.

Copyrighted.com Registered & Protected 
SIGX-NIFC-OMOK-I2X7