Android 7.0 Nougat: Die neuen Funktionen im Überblick

Wir wollen einen umfassenden Überblick über die Android 7.0 Features geben und werden auch, wo es relevant ist, Vergleiche zu Marshmallow anführen. In diesem Kontext diskutieren wir über die Funktionen, die in der neuen Version von Android erschienen sind.

Nougat auf den Punkt gebracht

Das allgemeine Gefühl von Android ist seit der Lollipop Version, dass die Android OS immer stabiler geworden ist. Weniger Feature-Flip-Flopping, mit weniger Problemen bei der Performance und einem größeren Fokus auf die Details. Bei Nougat dreht sich alles um die Erweiterung der Funktionalität, die Verbesserung der bereits vorhandenen Features und deren weiteren Ausbau.

Wie Sie wissen, hat Marshmallow weitgehend das gesamte Aussehen von Lollipop beibehalten. Sie haben aber einige große neue Features wie den Doze Mode, die Fingerprint API und die granularen Berechtigungen neu implementiert. Ein Jahr später folgte Nougat. Der Home-Bildschirm und das App-Schubladen Design von Marshmallow wurden bei Nougat aufrechterhalten. Nougat hat die Grundlagen für das gelegt, was noch kommt.

Es gibt einige neue visuelle Features, mit einem neu gestalteten Einstellungsmenü und dem Benachrichtigungsbereich. Aber es gibt auch sehr verbesserte Funktionalitäten und spannende Hintergrund Aktivitäten in Nougat zu sehen.

Nougats schwere Features

Dieser Abschnitt widmet sich fast ganz Nougats Multitasking- und Split-Screen-Funktionalitäten. Das sind wohl die größten Neuigkeiten bei Nougat und die mit Recht, die größte Aufmerksamkeit erregen werden. Wahrscheinlich aber auch die meiste Verwirrung verursachen. So gut wie Google beherrscht keiner die Umsetzung des Multi-Fenster-Modus und anderen Multi-Tasking-Funktionen in Nougat. Sie sind ein wenig kompliziert im neuen Android Betriebssystem (android betriebssytem, Keyword!) und es werden wahrscheinlich Fragen aufkommen.

Split-Screen-Modus: Wie es funktioniert

Nougat liefert schließlich einen Split-Screen-Modus auf dem Android Betriebssystem, eine Funktion, die in vielen Erweiterungen und benutzerdefinierten ROMs seit jeher beobachtet wurde. Android Nougats eingebaute Version ist in mancher Hinsicht besser als das, was wir vorher gesehen haben. Nun beschreiben wir, wie alles funktioniert.

Der Split-Screen arbeitet sowohl im Hoch-als auch im Querformat, wobei die beiden 'Fenster' nur im Hochformat veränderbar sind. Die App-Entwickler können ihre eigene minimale App-Höhe einstellen, aber im Querformat Modus bleiben Sie bei einem 50/50-Breiten-Split, was eigentlich Sinn macht.

Der Split-Screen-Modus kann durch langes Drücken der App-Übersicht / der letzten App-Schaltfläche aktiviert werden. Er kann auch aktiviert werden, indem Sie eine App-Vorschau-Karte im App-Picker drücken und an die Oberseite des Bildschirms ziehen. Sie können sogar eine Gesten-Aktion aktivieren, damit die Funktion startet, wenn Sie über die Übersichtstaste ziehen. So weit, so viele Optionen.

Die erste App erscheint dann im oberen Fenster (oder auf der linken Seite, wenn Sie im Querformatmodus sind). Sie können dann Ihre zweite App auswählen, die dann automatisch angezeigt wird. Alternativ, wenn der App-Picker im sekundären Fenster angezeigt wird, können Sie nach Hause tippen, um eine App von Ihrem Startbildschirm aus zu starten.

Denken Sie daran: Die obere App (oder links im Querformat) ist die primäre App, die andere App ist sekundär und damit ist es die, die leicht verändert werden kann. Wenn Sie das im Kopf haben, werden Sie den Multi-Fenster-Modus immer mit der App starten, die Sie weniger wahrscheinlich ändern werden.

Das schnelle Umschalten von Apps ist das Beste

Die schnelle Umschaltung erfolgt grundsätzlich nur zwischen den beiden zuletzt verwendeten Apps. Es funktioniert systemweit, sodass Sie schnell wechseln können, wenn Sie in einer Vollbild-App sind. Sie können es auch als sekundäres Fenster im Split-Screen-Modus verwenden.

Klicken Sie doppelt auf die App-Übersicht Schaltfläche und wechseln Sie zwischen den beiden letzten Apps in Ihrem sekundären Fenster. (Die gleiche funktioniert mit Vollbild-Apps, wenn Sie nicht im Split-Screen-Modus sind.)

Das Vorhandensein der schnellen Umschaltaktion ist vielleicht unsere Lieblings-Nougat-Funktion. Die Umschaltaktion bedeutet, dass Sie drei Aufgaben im Multifenster-Modus durchführen können. Zum Beispiel können Sie ein YouTube-Video im Top-Fenster anschauen und zwischen zwei Socialfeeds im unteren Bereich wechseln. Oder Sie können eine E-Mail im Top-Bereich schreiben, während Sie gleichzeitig zwischen einer Notizapp und einer Webseite im unteren Fenster umgeschaltet können. Es ist eigentlich ziemlich genial.

Arbeiten mit Split-Screen-Modus

Apropos Schreiben, der Multi-Fenster-Modus ist ziemlich schlau, wenn es um die Tastatur geht. Wenn Sie zwei gleichmäßig große Fenster haben und in einem etwas (z. B. eine URL oder einen Suchbegriff) eingeben müssen, werden die Fenster automatisch skaliert. Damit wird die Tastatur aufgenommen und dann automatisch wieder zurück skaliert, wenn die Tastatur wieder ausgeschaltet ist. Sie können auch per Drag & Drop den Text zwischen den beiden Fenstern bewegen, aber es funktioniert nicht mit jeder App.

Das Verlassen des Split-Screen-Modus ist auch sehr intuitiv. Sie ziehen einfach den schwarzen Teiler ganz nach oben, um den Vollbildschirm mit der App auf der Unterseite zu sehen. Alternativ können Sie den Teiler vollständig nach unten schieben, um die App auf der Oberseite zu sehen. Sie können erneut die App-Übersicht-Taste drücken und Ihre primäre App wird auf dem ganzen Bildschirm angezeigt.

Wenn Sie die Home-Taste drücken, während Sie im Split-Screen-Modus sind, drücken Sie Ihre Apps aus dem Bildschirm. Sie werden immer wissen, dass Sie den Split-Screen-Modus aktiviert haben, weil Ihre Statusleiste die Farbe der primären App behält und die Übersichtstaste in ein Splitscreen-Symbol wechselt. Wenn Sie auf die "Überblick" Schaltfläche doppelt tippen, kehren Sie zu Ihrem aktuellen Split-Screen-Setup wieder zurück. Wenn Sie das Symbol einmal tippen, bringen Sie Ihre primäre App zurück und ersetzen die sekundäre App durch den App-Picker.

Wenn der Split-Screen-Modus seltsam wird

Ein letzter Kommentar zu Multi-Fenster-Modus könnte Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie gut, aber etwas seltsam, diese Nougat-Funktion ist. Wenn Sie eine Chrome-Tab im Split-Screen-Modus öffnen, bietet das Antippen der Überlauf-Schaltfläche eine neue Option namens 'Move to other window', die dann eine zweite Chrome-Tab im anderen Split-Screen-Fenster öffnet - das ist wirklich toll.

Aber je nach der Größe Ihrer beiden Split-Screen Chrome-Fenster, öffnen Sie die Tab-Ansicht entweder vertikal oder horizontal. Es macht wahrscheinlich Sinn, aber es ist definitiv seltsam. Das System ist noch nicht in der Lage, den Text konsequent mit allen Anwendungen per Drag & Drop zu bearbeiten und nicht alle Apps unterstützen den Split-Screen-Modus. Das zeigt, dass dieses Feature für die Android Smartphones immer noch nicht ganz ausgearbeitet ist.

Google hat auch ein paar verbleibende Probleme mit der Größenänderung bei den Split-Screen-Inhalt Größenänderungen. Jetzt ändern sich die Schriftgröße und die Breite, je nachdem, wie groß jedes Fenster ist. Das ist in Ordnung. Aber, wenn zum Beispiel, Gmail zuerst geöffnet wird, gefolgt von Google Play, dann bleiben Teile der Play Store-Suchleiste abgetrennt.

Die Größenänderung der Fenster behebt diese visuelle Störung, aber es ist ein Fehler, der in der endgültigen Version nicht vorhanden sein darf, besonders nach Monaten und Monaten der Entwicklervorschau.

Nougat ist besser

Nicht alles in Nougat ist so verschlungen. Einige Features sind schlicht, einfach und intuitiv. Von den neuen Feature-Ergänzungen macht Nougat eine Menge Dinge besser als sein Vorgänger.

Die Benachrichtigungen sind neu gestaltet, gebündelt und können schnell beantwortet werden.

Der Bereich für die Benachrichtigungen bei Nougat hat eine leichte Verjüngung erhalten. Sie erhalten mehr Informationen auf weniger verschwendeten Platz, was genau eine Benachrichtigung auch sein sollte. Ebenso sind gebündelte Benachrichtigungen und die schnelle Antwort so offensichtlich und so nützlich, dass es überraschend ist, dass sie bis jetzt nicht erschienen sind.

Es gibt grundsätzlich drei Ansichten zu Nougat-Benachrichtigungen: die super-kompakte in der Sperr-Bildschirmansicht, die Benachrichtigung mit etwas mehr Info in der Schattierungsansicht und die erweiterte Ansicht mit der "schnellen Aktionen" Funktion. Sie können diese "schnellen Aktionen" durch das Ziehen einer Benachrichtigung oder durch das Antippen des Top-Teils der Benachrichtigung selbst auswählen. Eine schnelle Aktion ist Nougats sexy neue Quick Reply-Funktion und andere ähnliche Funktionen.

Quick Reply ist einfach die Möglichkeit, eine Nachricht direkt aus Ihrer Anzeige für Benachrichtigungen zu beantworten, ohne die App vollständig öffnen zu müssen. Es ist eine fantastische Funktion und eine, die Ihnen eine Menge Zeit und endloses App wechseln einsparen wird.

Aber die schnellen Aktionen gehen über das Antworten hinaus: Sie können direkt aus einer Benachrichtigung Teilen, Löschen und Archivieren. Diese Aktionen machen Nougats Bereich für Benachrichtigungen zu einem viel aktiveren und reaktionsfähigeren Ort. Nicht alle Apps unterstützen diese Funktionalität.

Die Priorisierung von Benachrichtigungen

Sie können Benachrichtigungen immer noch wegschieben und Android vorgeben, wie viele Informationen über Benachrichtigungen Sie auf dem Sperrbildschirm im Bereich für Notifizierung angezeigt haben wollen. Sie können aber auch eine Benachrichtigung etwas länger drücken, um auf ihre Prioritätseinstellungen zuzugreifen. Sie können sie auch ein wenig zur Seite schieben, um auf das Zahnradsymbol zu tippen und auf Ihre Optionen zuzugreifen.

Die Auswahlmöglichkeiten sind simple: Nachrichten still anzeigen; alle Benachrichtigungen blockieren; oder nichts still anzeigen und nichts blockieren.
Mehrere Meldungen aus der gleichen App werden nun zusammengebunden. Das spart mehr Platz und erlaubt es Ihnen, sie zu entfernen oder sie zur individuellen Anschauung zu erweitern.

Anpassbare Schnelleinstellungen

Die Schnelleinstellungen in Nougat wurden ebenfalls aktualisiert. Sie werden jetzt immer fünf praktische Umschaltungen für Ihre Benachrichtigungen haben. Sie können die Reihenfolge dieser Liste bearbeiten, um sicherzustellen, dass nur die wichtigsten Verknüpfungen vorhanden sind.

Doze Mode to go

Der Doze-Modus wurde nun so bearbeitet, damit das Gerät in den Dozo Mode geht, nicht nur wenn es eine Weile stillsteht sonder, auch wenn es in Bewegung ist. Ihr Bildschirm muss ausgeschaltet sein, um die verschiedenen Stufen von Doze zu genießen, wenn Ihr Telefon nicht verwendet wird. Es ist ein bisschen zu früh, um zu beurteilen, um wie viel besser der Doze in Nougat ist, aber die erweiterte Funktionalität allein wird schon geschätzt.

Mehrsprachige Unterstützung

Mit Nougat können Sie nun mehrere lokale sowie eine Primär- und Sekundärsprache für das Android Smartphone einstellen und einfach zwischen ihnen wechseln. Offensichtlich ist es ein riesige Funktion für zweisprachige Android-User und häufige Reisende. 

Mit dem Hinzufügen eines einfachen DPI-Wechslers in den Display-Einstellungen haben Sie die volle Kontrolle darüber, wie viele Informationen auf dem Bildschirm angezeigt werden.
Dies ist eine weitere einfache, aber hervorragende Funktion, die zuvor eine Bearbeitung der Systemdatei beansprucht hat. Diese neue Funktion wird extra-handlich auf Großbild-Handys und Tablets funktionieren.

Nougat ist schneller

Bei dem Android Betriebssystem Nougat geht es nicht nur darum, die Dinge besser oder komplexer zu machen. Es wurde viel Arbeit in die Beschleunigung von Android Smartphones gelegt. Ein sehr großes Projekt, das Sie Google-weit sehen können. Von der Chrome-Optimierung und beschleunigten mobilen Seiten bis zu Google Fiber und dem Wing Drone Delivery-Projekt.

Neue Menü Einstellungen

Die Menü Einstellungen wurde in Android 7.0 neu konfiguriert. Die beiden primären Änderungen sind das Hamburger-Menü auf der linken Seite und die hochwertigen Informationen unter jedem Abschnitt der Einstellungen. Die erste Neuerung wird Ihnen sehr vertraut sein: Es ist der gleiche Mechanismus, den Sie für den Zugriff auf Google Now und die Navigationsschublade in vielen Google Apps verwendet haben.

"Bitte nicht stören"

"Nicht stören" war eine der kompliziertesten Implementierungen aller Android-Features. Sie kann Ihnen wirklich viel Zeit und Mühe sparen, wenn Sie nicht unterbrochen oder gestört werden wollen.

Mit der Einstellung "Nicht stören" können Sie nun aus "totaler Stille", "nur Alarme" und "Prioritäten" auswählen. Sie können Ausnahmen für den Prioritäten-Modus festlegen, um bestimmte Benachrichtigungen zu aktivieren. Den Modus "nicht stören" können Sie nur für einen festgelegten Zeitraum oder auf unbestimmte Zeit aktivieren. Automatische Regeln für das Wochenende, die Abenden oder die Arbeitszeit können erstellt werden. Auch visuelle Störungen wie LED-Benachrichtigungen oder On- Bildschirm-Pop-ups können eingestellt werden.

Data Saver

Der Data Saver lässt Sie grundsätzlich den Internet-Zugang für die Hintergrund-Apps verweigern. Sie bekommen auch eine große Erinnerung an der Oberseite des Einstellungsmenüs, wenn der Data Saver aktiviert ist.

Kommentare
(Bitte anmelden/Registrieren um ein Kommentar zu schreiben.)